21. etappe: werl – fröndenberg ruhr, 16 km, do 05.07.2018

in diesem haus ist barbara aufgewachsen. und wir wurden von den früheren vermietern ihrer wohnung mit einem köstlichen frühstück verabschiedet. das beste, netteste, leckerste und schönste bisher überhaupt!

stadtauswärts ging es zunächst an der mosche vorbei (übrigens die erste mosche in deutschland mit minaret) und dann mussten wir ein autobahnkreuz überqueren.

aber danach durften wir wieder auf schönen feld- und waldwegen nach fröndenberg wandern.

wir kamen durch schafhausen, bausenhausen und hohenheide ehe wir fröndenberg erreichten. leider waren sowohl die kirchen als auch die gasstätten am weg allesamt geschlossen. vor allem letzteres traf uns hart. denn das wetter war schwül heiss, die wege bergauf und -ab anstrengend und unser wasser fast aus und sehr warm. und ich hab mir in dieser feuchten hitze auch noch einen wolf gelaufen. selten hab ich mich so ins hotel gesehnt und geschleppt.

in fröndenberg dann die ersehnte erfrischung in kalten getränken und drogeriemärkten.

erkenntnis des tages: schmerzen sind nicht schön, aber schöne wege helfen schmerzen zu vergessen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s