POST-KUNST – FRÜHLING 18 – WALZENDRUCK 3

Ich hoffe mittlerweile sind meine Briefe bei allen aus meiner Gruppe angekommen – trotz Feiertag.

ROLLEI

Das Thema dieser Frühjahrs-Postkunst war WALZENDRUCK mit selbstgemachtn Walzen, und mit der Farbvorgabe SANFTER MORGENTAU (zartes Blau-Grün).

Voller Begeisterung hatte ich mich sofort angemeldet: Denn Mailart und Walzendruck – das sind genau meine Themen und mein Ding. Aber dann wurde es weit schwerer als ich mir das vorgestellt hatte. A3 war mir viel zu gross – ich bin die Meisterin des Kleinstformats, das wusste ich, wurde mir aber nochmals so richtig bewusst – und das Drucken mit Acrylfarbe war mir viel zu matschig – ich drucke normalerweise mit Buchdruckfarbe, die war mir aber für das grosse Format zu teuer.

Mir schwebte von Anfang an eine Komposition von senkrechten Linien zusammen mit was Floralem vor.

Das Erbasteln der Walzen war mir noch ein richtiges Vergnügen, das Experimentieren und Spiel mit den ersten Druckversuchen machten mir Spass. Ich liebe es ja schon immer, einfach alles, was mir in die Hände kommt, einzufärben und abzudrucken und zu schauen, was dabei herauskommt. Aber als es dann an die konkreten grossformatigen Drucke ging, wurde es mir hart und schwer. Da war erst diese Schmiererei der Acrylfarbe, bis ich halbwegs raus hatte, wieviel Farbe ich brauche, und mit welchem Druck ich arbeiten muss, damit die Rolle rollt und nicht nur übers Papier rutscht. Und dann sah das Ergebnis immer noch nicht so aus, wie ich es mir vorgestellt hatte. Aber die Drucke sind nun mal so geworden, wie sie sind und ich fand nicht die Zeit, nomals ganz von vorne zu beginnen.

ROLLEI

In meiner Meditationspraxis habe ich gelernt, das anzunehmen, was im Augenblick da ist. Und als Kunsttherapeutin übe ich immer wieder, das zu akzeptieren, was sich zeigt.

Eine hervorragende Übung war es auch, mich meinem inneren Druck zu stellen. Denn ich stellte einmal mehr fest, wie sehr ich innerlich in einen Wettbewerb trete und mich in eine Art ungewollte Konkurrenz begebe. Werden meine Ergebnisse neben denen der anderen bestehen können? Sind meine Sachen nicht immer dilletantisch? Was das soll Kunst sein? Ich möchte aber an dieser Stelle unbedingt betonen, dass solche und ähnlich überflüssigen Fragen und Wettbewerb aus mir heraus kommen und nicht im Projekt angelegt sind. Ganz im Gegenteil, ich bin berührt, gerührt und begeistert über den wohlwollenden und unterstützenden Umgangston unter den Teilnehmerinnen von dieser Post-Kunst. Es ist soviel Unterstützendes und Ermutigendes zu lesen, das ist unglaublich schön! Umso doofer, dass ich mich innerlich diesen Kämpfen stellen muss – aber, es ist wie es ist. Und wie heisst es so schön, all diese Erfahrungen helfen innerlich zu wachsen und sich besser kennen zu lernen.

Jedenfalls ist es so schön, jeder Woche so wunderbare Briefe zu bekommen. Ein grosses Dankeschön an Michaela und Tabea für das Ausrufen so toller Projekte und ein riesiges Danke auch an alle, die mitmachen und an die, von denen ich so schöne Drucke bekommen habe. Hier die ersten 6 Drucke, die ich bekommen habe und dich mich so erfreuen! Vielen Dank!

ROLLEIROLLEIROLLEIROLLEIROLLEIROLLEI

Ich werde die Walzendrucke – meine Ausschussware, wie die die ich erhalten habe – in meiner nächsten FilmPoeise verarbeiten. Denn ich plane zu zwei Found Footage und Archivfilmen von der Berlinale 2018 eine FilmPoesie herauszubringen und da passt Post-Mail-Art-Kunst hervorragend, finde ich.

Hier vielleicht noch die Arbeitsschritte, die zu meinem Druck geführt haben

  1. Grundierung mit sanftem Morgentau Noppenfolie auf Malerwalze die einen Tischsett die anderen (die Tischsetts sehen aus, wie elektronische Schaltplatinen, das gefällt mir gut)
  2.  rote Streifen durch Pömpelgewinde (Holzstange mit Gewinde)
  3. gelbe Punkte (Moosgummi auf Fusselrolle)
  4. rosa Spitze aus der Schweiz auf Papprolle mit doppelseitigem Klebeband angeklebt
  5. Blaue Weinverpackung auf Fusselrolle
  6. schwarzer Filmstreifen auf Bobbie (das ist der Kern auf dem 35mm Filmrollen ins Kino angeliefert werden, Ich liebe es meine Alltagsgegenstände einfach abzudrucken)
  7. grüner Efeuzweig aus Moosgummi auf Fusselrolle (der echte Efeuzweig klebte nicht richtig)

FilmPoesieEntwurfgescannt