6. etappe: wells next the sea – stiffkey ca. 8 km freitag 08.09.17

6. und letzte etappe. ca. 111 km sind wir nun gelaufen. nicht viel verglichen mit unseren bisherigen touren. aber besser als nicht zu wandern. 

wieder kein meer, wieder viele brombeeren und weisse reiher, wieder wasserkanäle in heideartiger landschaft, wieder schöne kirchen und häuser.

und einen schönen weg durch einen alten wald mit besonderen bäumen. 

endlich mal zeit zum zeichnen in stiffkey während wir auf unsere freundInnen und gastgeberInnen meg und john warten…

esskastanienzeichnung nun kolloriert

5. etappe: brancaster deepdale – wells next the sea, 19 km donnerstag 07.09.17

zwei tage nicht gezeichnet. die wege waren zz lang, wir zu müde und der regen zwischendurch motivierte nicht zum rasten. 

eine schnelle skizze von der kirche von deepdale zum frühstück… 

Über dammartige wege wurden wir durch ein niemandsland geführt. vom meer war über weite strecken nichts zu sehen.

überflutungsland? die wasserrinnen und wiesenflecken darin sind ein paradies für vogelkundler…. 

hinter einer dünenlandschaft führte der weg gen osten. es schien wir wären die einzigen zwei menschen in diesem land. weit und breit niemand unterwegs.

das änderte sich, als wir über die dünen zu einem weiten strand hinunter ketterten. hier war was los. reitende und spazierende mit ihren hunden.

wasserrinnen zwangen uns zu einem langen umweg um wieder auf den norfolk coast path zu gelangen. der uns dann wieder weit weg vom meer an den hafen von wells next the sea führte.

unterwegs sahen wir esskastanienbäume. kann das sein? die skizze dazu ist leider noch nicht kolloriert.

2. etappe: harpley – sedgeford 17,0 km montag 04.09.2017

erster regentag. zwar regnete es nur leicht, aber das lange gras auf dem sehr schmalen weg war sehr nass. nach kurzer zeit waren meine schuhe durch und durch nass. bei jedem schritt machte es quietsch und quatsch… 

zum glück gab es schönes am weg. 

für die richard long ausstellung beim anwesen von houghton waren wir leider zu früh. dafür sahen wir wieder glückliche schweine, die frei rum laufen können und eigene wellblechhütten haben und eine sehr schöne orange beharte raupe. was das wohl für ein schmetterling/falter mal werden wird? 

in sedgefort sind wir gut untergebracht. wurden mit home made cake und tea empfangen. 

für die schöne kirche waren wir wiederum zu spät. also habe ich die aus dem 15. jahrhundert stammende kirche wenigstens von aussen gezeichnet.